Samstag, April 30, 2011




Die Osterferien neigen sich dem Ende zu...In den letzten Tagen habe ich ein Projekt für die Schule vorbereitet: "Filzen mit Schülern an drei Projekttagen". Ich gebe zwar schon in der Schule in einer Förderstunde Filzen für die Schüler der Klasse 5, aber jetzt 3 Tage aufzubauen ist doch etwas Neues für mich. Meine Idee wäre mit den Schülern eine Tasche nach eigenen Ideen zu filzen. Obwohl ich ja auch schon einige Kurse absolviert hatte, musste ich doch alles nochmal ausprobieren: Welche Fasern? Merino, wieviel Lagen oder doch Bergschaf? Welche Form? Wie erkläre ich den Hohlfilz? .... Ich habe mich jetzt also herangetastet und bin sehr erwartungsvoll wie das Projekt laufen wird.





Die vielen Filzbücher, die man sich ja im Laufe der Zeit so alles anschafft!!, haben mir gute Inspirationen gegeben..Spannend fand ich das Buch von Linda Kopp "Plush-o-rama", in dem wundervolle, kreative Figuren vorgestellt werden. Ich habe jetzt anstatt diese zu nähen eine Figur gefilzt, was natürlich einen anderen Ausdruck bekommt. Ich finde das aber sehr witzig. Ich würde diese Figuren gerne in der Schule filzen und bin gespannt wie meine Schüler das finden?!?!
Natürlich auch Blüten ausprobiert...Überlegt, wie ich den Schülern das"Hohlfilzen" näherbringe..Ich habe eine Idee gefunden, die ich ausprobiert habe: Ich umfilze alte "Schulterpolster", die ja aus Polyester sind und sich dafür echt anbieten... Ich habe im Atelier noch eine Tüte mit Polstern gefunden und jetzt können diese noch mal verwertet werden...Die Schüler können sich erstmal ein kleinen Beutel filzen um das Prinzip zu verstehen...

Montag, April 18, 2011




Letztes Wochenende war ich in Köln auf der Handarbeit und Hobby, einer Messe für alle kreative textilen Materialien, die dort von den Einzelhändlern geordert werden können. Ich hatte eine Einladung von Frau Bosbach erhalten und konnte daher die Messe auch als nicht gewerbliche Kundin besuchen. Eine Inspiration habe ich am Stand der Fa. www.tentakulum.de erhalten: Die Firma hat einen Internetshop, wo man eine Vielfalt von handgefärbten Materialien beziehen kann. Sie stellten folgende Idee vor:
Bei der Seidenherstellung fallen verschiedene "Abfallmaterialien" an, wie z.B. die "Carrier Rod Waste"=Seiden-Kurbelwellen-Abfall oder die Throwster`s Waste=Seidenfasern. Diese Materialien enthalten noch den natürlichen Seidenkleber Sericin. Befeuchtet man nun diese Materialien und bügelt sie zusammen, bleiben sie aneinander haften. Es ergeben sich wunderschöne, transparente Materialien. Seidenkokons können auch mit eingearbeitet werden. Damit kann man sicher noch eine Menge ausprobieren....

Montag, April 11, 2011





Hier seht ihr meinen fertigen Stoff. Das Endmaß beträgt jetzt 2,80m x 0,90m. Das ist wohl genug Stoff für eine Jacke. Ich bin wirklich fasziniert von den verschiedenen Strukturen und Farbschattierungen, die sich durch das Übereinanderlegen der Stoffe ergeben. Sicher werde ich noch weitere Stoffe in dieser Technik filzen...

Hier ist nun meine Baustelle...Ich habe an dem Freitag 4,20m x 1,50m breiten Nadelvlies mit meinen Seidenstoffen belegt. Eine echt intensive Arbeit...


Stoffe, einer schöner wie der andere..


Hier meine Freundin Sabine mit ihrem Stoff, natürlich gewählt in ihren wunderschönen warmen Farbtönen...


Hier die Arbeit einer Teilnehmerin. Die Seidenstöffchen werden zerschnitten, auf dem Nadelvlies arrangiert und dann beginnt das Filzen. Wir haben alleine einen Tag für das Auflegen der Stoffe gebraucht...



"Mit Stoffen malen" hieß der Filzkurs in der Wollfabrik Mönchengladbach unter der Leitung von Sigrid Bannier, an dem ich von Donnerstag bis Samstag teilgenommen habe. Sie ist eine Filzerin, die über viel Hintergrundwissen verfügt und auf eine langjährige Filzerfahrung zurückblicken kann.Auf ihrer webside www.bannier-filz.de findet man ihr gesamtes Spektrum (die Adresse ist auch zum Anklicken auf meiner Linkliste). Es ist schon mein zweiter Kurs bei ihr und es macht mir immer sehr viel Freude von ihren Filzkenntnissen zu profitieren. Beim letzten Mal hatte ich Schmuck bei ihr gestaltet. Sie ist auch die Vorsitzende des Filznetzwerkes. Ziel des Kurses war es nun, einen neuen Filzstoff unter Verwendung von Seidenstoffen zu gestalten. Auf einem Foto seht ihr Sigrid Bannier und auch zwei ihrer Filzstoffe. Sie verkauft ihre Stoffe auf Märkten und schneidert daraus auch Kleidung für Kundinnen.