Samstag, November 11, 2017


Mein zweiter FILZHUT!
Extravagant zwar, aber richtig kuschelig zum Tragen.
Ich war mal wieder in Experimentierlaune.....Daraus ist dieser neue Hut entstanden.
Ich habe mich von den vielen Abbildungen, die ich bei Pinterest gefunden habe, inspirieren lassen.
Die Schablone habe ich einfach mal nach Gefühl gemalt und darauf dann zuerst eine hellgraue bis schwarze Filzwolle aufgelegt und danach eine Regenbogenfilzwolle. Die intensiven Regenbogenfarben wurden dadurch etwas abgemildert.




 Dann habe ich die Falten mit Klammer fixiert und den Hut trocknen lassen.



 Inspiriert von den kleinen Spitzen am Hut habe ich weitere Filzkordeln angenäht.

Eine Blume darf natürlich bei mir nicht fehlen.

Samstag, November 04, 2017

Mein erster Filzhut mit eingefilztem Seidenchiffon.




..beim Auflegen der Filzwolle
Der fertige Hut meiner Freundin, eher ein sogenannter Mützenhut....
..bei der Arbeit..

Jeanette von Itter, die Kursleiterin
Filzen eines Hutes bei Jeanette von Itter in Düsseldorf.
Schon zum zweiten Mal war ich jetzt bei Jeanette zum Filzen. Beim letzten Mal habe ich mir eine Filzkette gemacht. Diesmal habe ich mit meiner Freudin zusammen den Kurs besucht. Wie immer ging alles flott von der Hand und mein erster Filzhut war recht schnell fertig. Eine einfache Form, schlicht, die man aber auch immer wieder umgestalten kann. Am Rand des Hutes habe ich einen Chiffonstoff mit eingefilzt und zum Schluss habe ich noch zwei Häkelelemente aufgenäht. Ok, der Hut ist noch kein Meisterwerk, aber ein erster Anfang und ich werde sicher nochmal einen zweiten Hut ausprobieren und Übung macht den Meister. Wie immer ein angenehmer und interessanter Tag bei Jeanette.

Dienstag, Oktober 31, 2017


Petra Perle und ich in ihrem Wollladen in München
Bildunterschrift hinzufügen



Ihr Glitzerwollealltar!!!







Endlich hat es geklappt!
Letzten Samstag habe ich Petra Perle in ihrem Laden in München besucht. Ich war um die Ecke im Allgäu und dann hat es gepasst, leider nicht sehr lang, aber dafür intensiv.
Ich habe ein paar Fotoeindrücke aus ihrem Wollparadies innen und aussen mitgebracht. Ja, mei, würde der Bayer sagen, was für eine überbordende, überschwengliche Phantasie und Kreativität hängt in diesem Laden..... Ich bin aus dem Staunen gar nicht mehr herausgekommen. Petra war wieder dabei ein neues Häkelprojekt, wie jeden Tag, fertigzustellen. Ein neuer Loop mit dem Titel "Schatzi-Loop" hing ihr schon auf der Nadel und ist auch jetzt schon bei crazypatterns zu erhalten. Natürlich habe ich auch Wolle gekauft und bin wohl jetzt erstmal meinen Projekten für die nächste Zeit eingedeckt. Petra hat mir auch ihr Buch "Granny Maria", Häkeln im Quadrat geschenkt, was auch so viele spannende Anregungen und Ideen beinhaltet. In diesem Buch gibt es auch herrliche, witzige, geistreiche und komische Sprüche. Einen Spruch von ihr möchte ich hier zitieren:
"Zu Hause ist da, wo die Wolle auf mich wartet - da bin i dahoam! 

Mittwoch, Oktober 18, 2017

Papierkunstobjekt von Angela Mainz

von Angela Mainz

von Angela Mainz

Angela Mainz mit zwei ihrer Papierkunstkugeln aus der Ausstellung in Langerwehe im Papiermuseum

Zwirn- unser Ausgangsmaterial


meine Papierketten



meine ersten Versuche mit Papierobjekten

Kursbericht:  "Arbeiten mit Papiergarn"

Letzen Samstag hatte ich die Freude mit Angela Mainz einen Kreativsamstag zu verbringen. Ich wollte mich dochmal an Papiergarn versuchen. Nun, es hat mir unter ihrer Anleitung viel Freude gemacht und ich habe dieses Naturmaterial nun kennengelernt. Was ich für mich sehr anregend fand, waren die hergestellten Papierketten, die getragen wirklich sehr attraktiv aussehen. Mit dem ganz dünnen Papiergarn kann man auch häkeln und das werde ich sicherlich auch ausprobieren und natürlich werde ich auch mal meine Blüten daraus herstellen.
Angela Mainz ist sozusagen der Papierkunst verfallen und kann darin ihre Ideen ausdrücken. Auf ihrer webside www.angelamainz.de kann man ihre wunderschönen Arbeiten anschauen.

Samstag, Oktober 07, 2017




Mein Projekt "Feuerrad" ist beendet.
Wie ihr seht, habe ich die Farbharmonie auf meine Garderobe abgestimmt. Ich finde die Häkeltechnik, die Petra hier verwendet,  ist richtig gut aufgewertet und ist peppig und poppig. Aber da werden die Meinungen sicher auseinandergehen, aber gegenüber den Modellen, die es "früher" mal gab, finde ich schon, das sich da einiges gewandelt hat. Jedenfalls hat sich hier eine Kulturtechnik der Handarbeit zeitgemäß verändert und das gefällt mir. Auch wenn es selbstverständlich viele "kitschige" Sachen gibt, aber die gibt es ja in jeder textilen Technik. Aber natürlich sind die Geschmäcker und Bedürfnisse verschieden und das ist ja auch ok. Seit ich auf pinterest schaue, was sich alles im Häkeln entwickelt hat, bin ich nur noch begeistert!! Wieviel Menschen hier ihre Ideen teilen, Anleitungen kostenlos zur Verfügung stellen....eine Fundgrube von unglaublicher Vielfalt! Im Häkeln sind besonders die russischen und polnischen Seiten unschlagbar gut. Wie ihr seht, bin ich begeistert und komme meinem Ziel, das "free crocheting" zu erlernen, sicher bald näher....

Sonntag, September 24, 2017

vorne


hinten
Hier nun die ersten Runden der Stola.......Die zuerst gehäkelten Blüten, die ich schon gezeigt habe, kommen ganz zum Schluss als Endrunde.....Bei diesem Modell mag ich so gerne diese verdrehten Häkelblätter oder Häkelblüten, wie man es nennen möchte, da sie aus der flachen Häkelfläche in die Raumebene überwechseln. Auch die pinke Schlängellinie hebt sich plastisch ab.

Sonntag, September 17, 2017

....und schon wieder ein neues Projekt von Petra, diesmal mit dem "Titel Feuerrad"!
Bei mir allerdings wird die Farbharmonie nicht an Feuer erinnern, sondern eher an ein "Harmonierad", da ich es auf meine Garderobe abgestimmt habe. Es wird eine schöne wollige Stola werden und ich verwende die Wolle Mirage von Adriafil.
Im Artikel unter diesem blogbeitrag findet Ihr ein Video und einen kurzen Bericht sowie einige Fragen, die ich an Petra gestellt habe, um Euch diese Wollkünstlerin aus München mal vorzustellen.
Petra Perle fotografiert von Susanne Jell
Liebe Leser meines blogs, zur Zeit seht ihr, dass ich viele gehäkelte Textilien vorstelle.
Wie kam es zu dieser wieder entdeckten Leidenschaft? Natürlich habe ich schon in meiner Jugend viel gehäkelt....Durch meine Internetrecherche habe ich die verschiedensten Häkelkünstlerinnen entdeckt, die ihre Modellvorschläge über das Internet zu einem kleinen Preis verkaufen. Und bei meiner Suche bin ich dann auf "Petra Perle" aus München aufmerksam geworden. Sie hat auf ihrer Verkaufsseite so tolle schräge Häkelideen angeboten, die mich spontan ansprachen. Ihre Häkelideen sind nicht nur witzig, sondern geben auch dem Häkeln einen neuen Pfiff...So habe ich mir mal angeschaut, wer dahinter steckt und siehe da, eine Frau mit einer bewegten Vita:
Petra, Jahrgang 1962 oder 1963, ist nicht nur gelernte Goldschmiedin, sondern auch Malerin, Performance- Künstlerin, Moderatorin....Von Januar 2004 bis November 2012 war sie die Wirtin des Turmstüberls im Münchner Valentin-Museum. Vielleicht umschreibt der Begriff "Münchner Allround-Künstlerin" die Person Petra Perle am besten. 
Und nun ist sie seit 2015 die Inhaberin des ältesten noch existierenden Handarbeitsgeschäfts in München. Ihr Geschäft heißt "Hot Wollee", und da schwingt schon noch etwas anderes im Namen mit und zeigt Petras Humor. Sie hat auch zwei Häkelbücher geschrieben, einmal zum Thema "Häkeln im Quadrat" und eines mit dem Titel "Mützen Mania". (Infos aus Wikipedia)

Neugierig geworden, habe ich Petra ein paar Fragen zugemailt:

Petra Perle ist dein Künstlername. Welche Idee steckt dahinter?
Petra: Ich habe mir extra einen Namen ausgesucht, der sehr leicht zu merken ist.....außerdem liebe ich Perlen!

Warum bist du jetzt Inhaberin eines Wollgeschäfts? Wie kam es dazu?
Petra: Ich fuhr am 14. Februar um 15.00 Uhr durch die Müllerstraße und las das Schild: Nachmieter gesucht....und habe sofort zugeschlagen...so spontan, das mit heute noch ganz schwindelig wird!
 
Seit wann hast du eine Häkelleidenschaft? Hast du schon in deiner Jugend gehäkelt?
Petra: Handarbeiten war schon in der Schule das einzige Fach, wo ich immer Einser hatte und Lob bekam....das motiviert natürlich!

Strickst du auch, oder inspiriert dich das Häkeln mehr?
Petra: Ich mache beides wenn es passt und kombiniere in meinen Arbeiten auch sehr gerne beiden Techniken.

Wie kommst du auch all diese kreativen Ideen? Ist zuerst die Technik da oder die Gestaltungsidee?
Petra: Die Ideen entstehen beim Arbeiten selber, beim Einschlafen, beim FiIme anschauen, beim Radfahren....ein kreativer Mensch kann überall etwas für sich entdecken! IMMER!

Gibt es noch andere textile Techniken, die dich anregen und die du gerne ausprobieren möchstest?
Petra: Wenn ich etwas Neues lernen will, suche ich mir bei Youtube einen Lehrer und über so lange bis ich es kann!

Wie findest du "urban knitting"? Hast du daran schon mal teilgenommen?
Petra: Leider keine Zeit...ich muss ja dauernd in meinem Laden häkeln!

Gibt es Textilkünstlerinnen, deren Werk du schätzt?
Ich verehre Jo Hamilton ....Sie ist genial und irre fleißig.

Zum Schluss: Verrätst du mir, welche Wolle du am liebsten verarbeitest?
Petra: Das ist nie lange die selbe Wolle: Merino 50 von LANG, Mirage von Adriafil, Cora von Online...ich mag einen gewissen Synthetikanteil und klare Farben...und natürlich Glimmer, Lurex und Glitzer, darum habe ich auch in meinem Laden eine extra GLitzer Ecke in der der WOLLGOTT seinen Altar stehen hat! Dort kann man ihm huldigen und zu ihm beten, dass die Wolle bis zum Ende reicht!....und....es klappt! 

Ich danke dir für die Beantwortung meiner Fragen.

Zur Erheiterung und zum Schmunzeln seht Euch das gut gemachte Video
 "Petra Perle" trifft Tante Bubsi an.

Tante Bubsi trifft Petra Perle

Samstag, September 09, 2017


Stirnband "Verdrehte Angelika"

Als kleine Zwischenarbeit mal schnell ein Stirnband für den kommenden Herbst gehäkelt....... Der witzige Titel des Modells und auch die Anleitung ist wieder von Petra Perle aus München.

Montag, September 04, 2017

Ausgangsmodell




.....dem kommenden Herbst noch trotzen.....
Upcycling eines Sommerkleides

In meinem Secondhandladen habe ich noch dieses wunderschöne, farbige Sommerkleid entdeckt.
Der Stoff hat mich sofort inspiriert und meine Phantasie angeregt, sodass ich die passenden Blumen und Blätter für den Ausschnitt gehäkelt habe. Es wirkt so, als würden die Blüten aus dem Kleid herauswachsen......Der rückwärtige Ausschnitt hat eine Blättergirlande erhalten.
Die Ärmelkanten sowie der Kleidersaum wurden mit einer Picotbordüre behäkelt. So ist aus dem Modell wieder eine ganz eigene Kreation geworden, was mir beim Tragen natürlich viel Freude bereitet.