Samstag, Februar 24, 2007

Am 16. März feiert die Realschule Patternhof den Festakt zum 50-jährigen Bestehen. Ich habe mit den Schülern der Klasse 8c ein "textiles Buffett" gearbeitet und die Schüler haben es wirklich mit Erfolg umgesetzt:



Sonntag, Februar 18, 2007

Den Wollstoff kann man ganz einfach im Kochtopf mit Seidenmalfarbe und Essig färben. Hier ein Beispiel:

Filzstrukturen mit Reservierungsflüssigkeit in Wollstoffen
Mit einer speziell angerührten Flüssigkeit aus Verdicker, Synthappret BAP, Wasser und Natron kann man auf Wolletamine Fasern reservieren, die dann beim Waschen (90Grad) nicht verfilzen. Dies ergibt einen schönen Effekt. Die Anleitung und die Materialien kann man in der Galerie Smend bestellen.

Samstag, Februar 17, 2007

Ein weitere Variante für das Nähen mit der wasserlöslichen Folie: ..ein Schal nur mit blauen Wollfäden
Ich habe mal wieder mit Tyvek gearbeitet und herausgekommen ist ein Gürtel:

Samstag, Februar 10, 2007

Hier ein paar weitere Eindrücke von der Ausstellung:


Die Historikerin Ruschak (?die Initiatorin dieser Ausstellung wurde auch wegen ihrem "Kürbisfedernhut" bewundert!
Zur Umrahmung gab es ein afrikanisches Essen und kreolischen Gesang.

Es gab hohen Besuch aus Berlin: Eine afrikanische Botschafterin gab sich zur Eröffnung die Ehre:
Auch die Gäste der Vernissage waren darum gebeten worden, sich in "afrikanischem Stil" zu kleiden! Gerne wurde diesem Wunsch entsprochen, da die textilbegeisterten Menschen mindestens ein "Tie and Dye"oder Shibori-Shirt oder Schal in ihrer Sammlung haben:
Es war wieder ein kleiner Event, der viele Textilinteressierte angezogen hatte.
Herr Smend begrüßt die Gäste:




Ab Donnerstag, den 8. Februar läuft in der Galerie Smend in Köln wieder eine sehenswerte Ausstellung zum Thema: "Mode in Afrika"

Mittwoch, Februar 07, 2007

Heute Morgen gab es mal wieder für eine kurze Zeit einen Wintermorgen. Schön zum Ansehen!


Ich bin immer noch fasziniert von den Möglichkeiten mit der "wasserlöslichen Folie" zu arbeiten. Ich habe mir jetzt das Buch von Jeanette Knake aus dem OZ-Verlag zu diesem Thema gekauft. In dem Buch beschreibt sie sehr schön die Möglichkeiten des Verfilzens von Merinowolle mit Wolle auf der Basis der "wasserlöslichen Folie". Ich habe einen Pulli aus Merinowolle kombiniert mit Wolle vernäht und ihn dann in der Waschmaschine im Wollprogramm bei 30Grad und 1ooo Schleudertouren ausgewaschen. Sehr schöner Effekt! Durch das Auswaschen in der Waschmaschine kann man den leichten Hauch von Sprühkleber entfernen,den man beim Auflegen verwendet.
Den passenden Schal habe ich nur mit Wollfäden genäht und er ist ein sehr leichter Hauch zum Tragen.