Freitag, Februar 20, 2009

Ich liebe die Karnevalstage, weil ich dann immer so ungestört kreativ arbeiten kann......Ich habe schulfrei bis einschließlich Dienstag..
Also nun ist denn auch die Filzmola fertig. Ich habe sie mit selbstgefärbten Seidenkokons und Silk Rods weiter ausgestaltet, denn dadurch wird sie etwas plastischer. Die aufgenähten Extrablätter erzielen eine schöne Wirkung. Und zum Schluß wurde die Mola mit Perlenstickerei abgerundet.
Als Wandbild gefällt es mir jetzt sehr gut!

Freitag, Februar 06, 2009


Hier seht ihr das Ergebnis meines Molafilztages. Zwar noch nicht ganz fertig, aber ich bin schon zufrieden über mein Ergebnis. Das ganz fertige Bild werde ich dann in den nächsten Tagen zu Ende gestalten und nachreichen.
Karen Betty Tobias hat auch eine webside, wo ihr alle Infos zu ihrer Person und ihren Kursen findet: www.wunderwesen.de


Ergebnisse des Filztages von zwei Teilnehmerinnen, die schon über gute Filzerfahrung verfügten.

Jeder hat etwas Kulinarisches zum Mittagsbuffet beigetragen. Wie ihr seht waren wir bei guter Laune...

Es wurde schwer gearbeitet.....


Das sind die ersten Schritte zu einer Filzmola. Wir haben 3 verschiedenfarbige Flächen gefilzt. Dann wird ein Positivmotiv ausgeschnitten, was aber auf dem Untergrund wie ein Negativbild erscheint. Die dritte Lage dient zur weiteren Umrahmung. Es sieht irgendwie ganz einfach aus, aber man muss sich gedanklich mit dem Ausschneiden der Motive beschäftigen, damit die Motive die richtige Größe erhalten.

Hier erklärt Karen die Molatechnik der Panamaindianer.
Hier seht ihr zwei tolle Arbeiten von Karen. Diese beiden Filzmolas sind in Positiv- und Negativtechnik gestaltet. Karen liebt besonders Tierfiguren, die sie immer wieder in ihrem Arbeiten zeigt.

Hier seht ihr mich beim Arbeiten einer "FILZ-MOLA":

Es gibt mal wieder etwas zu berichten: Am 1. Februar hatte ich einen kreativen Filztag in Köln bei der Künstlerin Karen Betty Tobias.
Vorweg: Es war ein anregender, kreativer Filztag in einer angenehmen Arbeitsatmosphäre. Die Molatechnik, die ja normalerweise mit Baumwollstoffen ausgeführt wird, hat Karen in die Filztechnik übertragen. Hier eröffnen sich natürlich neue Möglichkeiten der Gestaltung.