Sonntag, September 23, 2012

Häkeln von hyberbolischen Formen..
Wie lange habe ich schon nicht mehr so intensiv gehäkelt?!? Aber es ist ja alles im Gehirn abgespeichert, denn in meiner "Jugend" habe ich sehr viel gehäkelt und natürlich auch gestrickt...
Frau Bosbach hat uns auf der Fortbildung auf das Projekt des Kunstmuseum "Kunst der Westküste" auf Föhr aufmerksam gemacht. Dort wurde in Kooperation mit dem "Institute for Figuring, Los Angeles", ein Korallenriff gehäkelt, um auf die drohende Zerstörung dieses Ökosystemes hinzuweisen. Auf der Basis von hyperbolischen Formen, die von der Mathematikerin Daine Taimine zuerst umgesetzt wurde, siehe das oben abgebildetete Buch, wurde dort mit vielen Mitwirkenden ein Korallenriff mit diesen Formen umgesetzt. "Der mathematisch hyperbolische Raum ist bildlich gesprochen, ein in sich selbst gekrümmter Raum, der sich an jedem Punkt weiter ausdehnt in den Raum..."., so wird dies auf der webside des Kunstmuseums beschrieben. Wer sich hierfür interessiert, kann auf der webside www.mkdw.de alles Wissenwertes dazu nachlesen...

Keine Kommentare: